Impressionen und Gedanken zur Trophée Andros (- & – Electrique)

27 01 2013

Dieses Wochenende fand in Saint Dié des Vosges die Trophée Andros statt. Eine in Frankreich bekannte, wenn nicht berühmte Eis-Ralley, die jährlich an 8 verschiedenen winterlichen Strecken ausgetragen wird.

Seit 1990 messen sich Größen des Motorsports hier auf eisglatter Fahrbahn mit atemberaubenden Drifts. So war dieses Jahr auch Ex-Formel 1-Weltmeister (1997)  Jacque Villeneuve mit im Startfeld der sogar das erstemal eines der Rennen für sich entscheiden konnte.

Seit vier Jahren wird parallel die Trophée Andros Electrique ausgeführt, hierzu später einige Details.

Gefahren werden an 8 Tagen jeweils 2, Probeläufe, 2 Qualiläufe so wie 2 Finale bei denen sich dann das ganze Starterfeld zusammen auf dem kleinen zugefrorenen Kurs tummelt.

Hier einige Fotos:

andros2

andros3

andros_villeneuve

Formel1 Ikone Villeneuve im roten Citroen DS3

Für mich aber besonders an diesem Event ist das „Electrique“-Rennen, weltweit recht einzigartig. 8 typgleiche Fahrzeuge (Andros Car 04 von Exagon Engineering) zeigen, dass auch ohne ohrenbetäubende Motorgeräusche und Benzingeruch ordentlich Wind gemacht werden kann.

Seit letztem Jahr fahren die elektrisch betriebenen Sportwagen fast die gleiche, und vereinzelt sogar bessere Rundenzeiten als ihre thermisch vorangetriebenen „Vorfahren“. Dies ist besonders aufgrund der recht ungleichen Eckdaten mehr als verwunderlich.

Hier ein kurzer Vergleich:

Antrieb Leistung Gewicht ergibt
Thermisch (Daten von Dacia) Allrad 257kW/360Nm 950 kg ca. 5 kg/PS
Elektrisch (Andros Car 04) Heck 90kW/200Nm 800 kg ca 12 kg/PS

Sieht auf dem Papier nicht nach einem fairen Vergleich aus. Trotzdem gelingt es den E-Mobil-Fahrern auf dem Eis, an die Zeiten ihrer thermisch vorangetriebenen Kollegen zu kommen. Der Kurs in den Vogesen(Saint Dié des Vosges) gestern erlaubte den schnelleren Elektronauten (und -innen) etwa auf die Zeiten (34s pro Runde) des Mittefeldes der klassischen Piloten zu kommen.

In folgendem Interview (auf französisch) werden 2 Fahrten parallel gezeigt und verglichen. Als Grund für die in diesem Video (2012) bessere Zeit des Elektromobils werden die mit mehr Spikes ausgerüsteten Reifen,das geringere Gewicht und der dadurch geringere Driftwinkel genannt: comparatif Electrique-Thermique par TropheeAndros

Fest steht, in den Kurven treibt jedes Kilo das Fahrzeug zentripedal nach aussen und 200Nm sind ne Menge, wenn diese von 0 – 5000 Umdrehungen gleichermaßen brachial present sind.

Wie auch immer, die lautlosen Eisflitzer sind beindruckend und für mich als vollwertige Rennwagen zu betrachten.

Hier Fotos von Gefährten und Fahrerinnen

andros_elec3

andros_elec2

andros_elec0

andros_elec1

Es fehlen den Elektrostars noch ein paar Kilowättchen und ein intelligenter Allradantrieb und sie würden den Benzin-Dinosaurier schon zeigen, wo der Bertl den Moscht holt.

Ranking und Facten zu den e-Spass-mobilen auf der offiziellen Webseite:

http://www.tropheeandros.com

Schönen Sonntag!

Daniel aus Nancy (F)

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: